Lust auf Fussball?

Die Minis suchen noch Unterstützung.

Kommt zum ersten Training am 19.08.

Infos!

Lust auf Fussball?

Öffnungszeiten Grün-Weiss Rheine

Während der Sommerpause, ab dem 23.06.2014, ist  das Vereinsheim nur Freitags ab 16.00 Uhr und Samstags ab 17.00 Uhr geöffnet.

Der Vorstand
 
 

Am Favorit FCE führt kein Weg vorbei

RHEINE. Bereits zum sechsten Mal findet ab dem heutigen Donnerstag der Dutch-Cup von Amisia Rheine statt. Wie auch in den vergangenen Jahren erstreckt sich das Turnier über mehrere Tage und findet seinen Höhepunkt am Samstag um 20.40 Uhr, wenn das Finale angepfiffen wird. Der Startschuss für das Traditionsturnier erfolgt heute um 18.40 Uhr zwischen Amisia und einer U  23-Auswahl des FC Eintracht Rheine.

Amisen-Trainer Ulli Peltner freut sich als Gastgeber auf den dreitägigen Testspielmarathon. „Das ist für uns ein echter Gradmesser. Es sind viele Bezirksligateams dabei. Es gilt, jetzt langsam die Stammformation zu finden“. Die Spieler erhielten am gestrigen Mittwoch den lang ersehnten Ruhetag und können so erholt ins Turnier gehen. Die Favoritenrolle will Peltner deshalb aber keineswegs annehmen. „Ich rechne mir gar nichts aus!“, betont er schmunzelnd. Während er zum Turnierauftakt noch aus dem Vollen schöpfen kann, muss er für den Samstag mit Alexander Pfaffenroth, Julian Wißmann und Alexander Sandmann Ausfälle hinnehmen.

Auftaktgegner FCE wartet noch auf die Spielberichtigung der A-Jugendlichen, die am 15. August erteilt wird. Daher wird die Mannschaft von Trainer Uwe Laurenz mit der Oberliga-Mannschaft anreisen und einigen bisher weniger eingesetzten Spielern die Chance geben, sich über 90 Minuten zu präsentieren. „Ich werde etwa sechs bis sieben Spieler durchspielen lassen und der Rest wird locker durchgewechselt. Manche Spieler muss ich nicht mehr über die volle Spielzeit sehen“, spielt Trainer Laurenz mit offenen Karten. Nicht dabei sind Christian Bußmann, Manuel Dieckmann, Christoph Maug und Dominik Rittscher. Andre Epker und Alexander Noack werden am Delsen ein Torwarttraining durchführen. Dafür steht Marvin Wiesmann zwischen den Pfosten.

Die große Frage nach dem Kräfteverschleiß stellt sich beim SC Altenrheine. Nach fünf Trainingseinheiten in Folge und der Partie gegen Landesligist Mesum gestern, erwartet Trainer Lothar Berning nicht zu viel. „Das war eine harte Woche. Ich werde versuchen, allen die gleichen Spielanteile zu geben, um Kräfte zu schonen.“

Für Kreisliga-Absteiger Grün-Weiß Rheine hat der Dutch-Cup einen hohen Stellenwert. Startschuss für die Elf von Neu-Coach Lennart Rading ist am Freitag um 18.40 gegen Bezirksligist Riesenbeck. „Es ist interessant zu sehen, wie wir uns gegen gute Bezirksligateams schlagen. Wenn wir den zweiten Platz in der Gruppe machen, wäre das schon ein Erfolg“, hält Rading die Ansprüche klein. Die Schotthocker müssen dabei auf fünf Spieler verzichten.

Wettringens Trainer Manfred Köning will mit allen verfügbaren Spielern anreisen. „Das, was mitkommen kann, nehmen wir mit. Wir wollen den Eindruck aus unserem eigenen Turniersieg bestätigen und befinden uns momentan auf einem guten Weg“, gab der Übungsleiter seinen Mannen zu Beginn der Woche erst einmal zwei Tage Regenerationspause. Allerdings müssen die Wettringer auf gleich sieben Mann verzichten, darunter fast ausschließlich Stammspieler.

Spielplan zum sechsten Dutch-Cup

Gruppe A:
DJK Amisia Rheine
FC Eintracht Rheine U 23
SC Altenrheine
Donnerstag, 31. Juli:
18.40 Uhr: Amisia - FCE U 23
19.40 Uhr: FCE U 23 - SC Altenrh.
20.40 Uhr: Amisia - SC Altenrh.
Gruppe B:
GW Rheine
Teuto Riesenbeck
Vorwärts Wettringen
Freitag, 1. August:
18.40 Uhr: GW Rh. - T. Riesenb.
19.40 Uhr: Teuto - V. Wettringen
20.40 Uhr: GW Rheine - V. Wettr.
Samstag, 2. August:
17 Uhr: Spiel um Platz fünf
17 Uhr: Spiel um Platz drei
18.50 Uhr: Endspiel

GW mit einer makellosen Bilanz

-hst- RHEINE. Zweites Spiel, zweiter Sieg - bisher ist die Bilanz von Grün-Weiß Rheine in den Testspielen makellos. Doch Trainer Lennart Rading will nichts überbewerten, wenngleich er beim 3:0 gegen GW Menden viel Gutes von seiner Mannschaft sah. Insbesondere die Defensive der Schotthocker stand sicherer als gegen Velpe Süd, auch ein Verdienst von Torwart Sebastian Gottschlich, der in der 55. Minute einen Strafstoß parierte.

Bis dahin prägten wenig Offensivszenen das Geschehen, GW kam vor der Pause nur zu zwei Torgelegenheiten. Nach dem vergebenen Elfmeter bescherte ein Kopfballtreffer von Dennis Gottschlich im Anschluss an einen Eckball den Hausherren die Führung. Menden machte nun auf und setzte GW weit in der eigenen Hälfte unter Druck. Die sich bietenden Lücken nutzte die Rading-Elf clever aus, jeweils nach Querpass von Robin Volbers erzielten Christian Dropmann (80.) und Justin Wilde kurz vor Ende die weiteren Treffer für die Grün-Weißen.

Eine Begegnung zweier Absteiger

-hst- RHEINE. Nach dem überzeugenden 6:1-Sieg bei B-Ligisten Velpe Süd bekommt es A-Ligist Grün-Weiß Rheine im zweiten Test mit einem anderen Kaliber zu tun. Im Zuge ihres Trainingslagers in der Emsstadt gastiert die DJK GW Menden im Auto-Deters-Stadion, Anstoß heute um 19 Uhr.

Neben den Vereinsfarben eint beide Mannschaften eine weitere Eigenschaft, allerdings keine, auf die die Clubs stolz sind. Wie GW Rheine stieg Menden am Ende der vergangenen Saison aus der Bezirksliga in die Kreisliga ab. Dennoch hängt ein Hauch von königlichem Glanz über Menden, seit Juni ist der Verein offizieller Partnerverein vom Champions-League-Sieger Real Madrid, deren Fußballschule im Oktober im Sauerland gastiert. GW-Trainer Lennart Rading erwartet eine engere Partie als gegen Velpe, wo insbesondere die Defensive sehr sicher stand. Mit den zurückgekehrten Igor Romanov, Ralf Stöber und Till Remke bieten sich zudem weitere Optionen an, fehlen wird hingegen Stefan Rupprecht. Gute Nachrichten bekam Rading von seinem Torhüter Sebastian Gottschlich, der seinem Team entgegen erster Ankündigungen wohl bis zum Winter erhalten bleibt.

Erster Test für GW bei Velpe Süd

-hst- RHEINE. Nach zwei schweißtreibenden Wochen bestreitet Kreisligist Grün-Weiß Rheine sein erstes Vorbereitungsspiel. Heute um 19.30 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Lennart Rading im Stadion Duddenbecke beim Tecklenburger B-Ligisten SC Velpe Süd an.

Schwerpunkt der bisherigen Trainingseinheiten der Schotthocker waren insbesondere taktische Elemente. Rading erwartet von seiner Mannschaft künftig einen kontrollierten Spielaufbau und ein verbessertes Spiel unmittelbar nach Ballverlusten. Gegen Velpe Süd werden diese Vor gaben das erste Mal unter Wettkampfbedingungen getestet. Verzichten müssen Rading und sein „Co“ Tino Wermeling auf die noch urlaubenden Johannes Ricken, Igor Romanov, Manuel Stegemann und Ralf Stöber. Till Remke und Torhüter Alexander Vaßholz fehlen ebenfalls. Doch angesichts einer stets hohen Trainingsbeteiligung und des hervorragenden Engagements des Teams kann das Trainergespann jeden Spieler ohne Bauchschmerzen aufbieten.

Hinweis: Das erste Testspiel der I. Mannschaft gegen den SC VelpeSüd findet anders als auf dem Vorbereitungsplan angegeben, an folgendem Sportplatz statt: "An der Duddenbecke"
- Ortfeld - (An der Landstraße von Ibbenbüren nach Lotte) 49492 Westerkappeln

 

Ex-Rheinenser steigt in die Regionalliga auf

Philip Holzenkämpfer hat den nächsten Schritt gemacht. Der 27-jährige Schiedsrichter darf in dieser Saison in der Fußball-Regionalliga pfeifen. Seit 2003 ist er als Unparteiischer aktiv, Grün-Weiß Rheine bildete ihn aus. Durch gute Leistungen in den Spielen und auch in den Lehrgängen schaffte der aus Rheine stammende „Schiri“, der jetzt in Wallenhorst wohnt, den Aufstieg in die vierthöchste Spielklasse.

Holzenkämpfer kann sich sogar noch mehr vorstellen, nach oben hat er sich keine Grenzen gesetzt. „Was möglich ist, nehme ich mit“, sagt er. Aber: „In die 3. Bundesliga zu kommen wird schwierig.“ Die Strukturen seien dort anders als in den Klassen da runter. Die Liga biete nur wenige freie Plätze für Schiedsrichter.

Gerade in den Anfangsjahren fällt es jugendlichen Schiedsrichtern schwer, am Ball zu bleiben. Aufbrausende Zuschauer am Spielfeldrand machen die Sache für die Nachwuchs-Schiedsrichter schwierig und wirken oft einschüchternd. Auch Holzenkämpfer musste bei einem Spiel in Rheine eine solche Erfahrung machen: „Dastand plötzlich ein aufgeregter Vater unmittelbar vor mir, mitten auf dem Platz.“ Mit solchen Situationen umzugehen, komme mit der Erfahrung und werde mit der Zeit immer besser.

Weiterlesen: Ex-Rheinenser steigt in die Regionalliga auf

Grün-Weiß fängt den ganz frühen Wurm

Gestern eröffnete Lennart Rading die Saisonvorbereitung bei GW Rheine, die ersten Schweißtropfen flossen in der Sportanlage am Dorenkamp. Dort wird sich der Absteiger in die Kreisliga A in den Anfangswochen intensiv auf die neue Saison vorbereiten. Mannschaft und Trainer müssen sich aneinander gewöhnen. Dem trägt Rading Rechnung und „gönnt“ seiner Truppe sechs Wochen intensive Vorbereitung. Mit an Bord sind alle Neuzugänge.

Vier Spieler sind keine Neulinge, sie kennen Radings Philsophie bereits aus der Reserve von Grün-Weiß. Jan-Hendrik Heitkamp ist 26 Jahre jung und bestritt in der abgelaufenen Saison zwei Einsätze in der Bezirksliga-Elf. Dann zwang ihn eine Meniskusverletzung zu einer sechsmonatigen Pause. Heitkamp ist taktisch gut geschult, geht kompromisslos zur Sache und soll in der Viererkette eingesetzt werden.

Weiterlesen: Grün-Weiß fängt den ganz frühen Wurm

Seite 1 von 23

Atmosphair

Visitenkarte Classic Hair

Markisen Witting

Visitenkarte Markus Stegemann

Visitenkarte Inside Outside

GW Kreativkasten

Mach mit! Werde aktiv!

GW Kreativkasten

News-Partner

Münsterländische Volkszeitung

Heimspiel-online

Anstehende Termine

30.08.2014 - Sommerfest Alte Herren