Aktuelle Seite: GW Aktuell

GW Jahreshauptversammlung

Freitag, 21.11.2014

Saal SV Grün-Weiss Rheine

Haselweg 8

Beginn:  19.00 Uhr

 

T A G E S O R D N U N G

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Berichte der Abteilungsleiter und Kassenprüfer

3. Abstimmung zur Satzungsänderung, die neue Satzung könnt hier einsehen

4. Anpassung der Mitgliedsbeiträge der JSG Amisia/G.W. Rheine

5. Neuwahlen

6. Ehrungen

Anträge zur Jahreshauptversammlung müssen in schriftlicher Form bis zum 07.11.2014 beim Geschäftsführer Stefan Schulze-Diekhoff, Friedrich-Ebert-Ring, 278, 48429 Rheine,  eingereicht werden.

Mit sportlichem Gruß

Vorstand SV Grün-Weiss Rheine



Treffen zur Abendstunde ohne romantische Gefühle

-wes- RHEINE/NEUENKIRCHEN. In Windeseile hatte Gerd Rühlow, u. a. Staffelleiter der Kreisliga A, die ausgefallenen Spiele vom vergangenen Wochenende auf den kommenden Samstag festgesetzt. Ein Termin, der Grün-Weiß Rheine überhaupt nicht in den Kram passte. Grund: Am Freitag treffen sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung, am Samstag kickt die A-Jugend und danach die GW-Reserve im Top-Spiel gegen Eintracht Rodde. Außerdem haben mehrere Spieler private Verpflichtungen.

Die Drähte nach Neuenkirchen glühten. GW-Obmann Philipp Hermeler, früher selbst für den SuS aktiv, nutzte seine guten Beziehungen, dem Gegner eine Spielverlegung nahezulegen. SuS-Trainer Patrick Niemeyer sagte spontan zu und so wird die Begegnung bereits heute um 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Jahnstadion angepfiffen. Möglich machte das auch der FFC Heike Rheine, die Regionalliga-Truppe verkürzt ihre Trainingszeit.

GW-Trainer Lennart Rading tritt gegenüber der vergangenen Woche mit unverändertem Kader an, lediglich Till Remke kommt hinzu. Der hätte am Sonntag wegen eines Infektes gefehlt. „Wenn Till fit ist, spielt er“, bekräftigt Rading. Ansonsten will er auf die Truppe zurückgreifen, die in Wilmsberg im zweiten Durchgang überzeugte und die Reserve des SVW mit 4:1 bezwang. Vom Kader fehlt lediglich Nico Höning. Stefan Rupprecht soll wegen muskulärer Probleme nur im Notfall eingesetzt werden.

Die Regenfälle des vergangenen Sonntags könnten sich als Glücksfall für den SuS Neuenkirchen 3 erweisen. Mit Alex Scheffer und Markus Päsler kehren zwei Kicker zurück, die sonst gefehlt hätten. Auch Tobias Warning ist eine Option. Niemeyer könnte aber noch vier Trumpfkarten ziehen, denn Timo Deiters, Maik Rabbers, Nils Garmann und auch Björn Laurenz, der gegen Kinderhaus seine fünfte Gelbe Karte absaß, wären mögliche Optionen aus der Bezirksliga-Truppe. Ein warmer Regen für den sonst von zahlreichen Ausfällen gebeutelten SuS-Kader. Fabian Westhus und Christoph Haarmann tauchen in der Hinrunde verletzungsbedingt nicht mehr auf dem Spielberichtsbogen des Aufsteigers auf.

Grün-Weiß sucht noch den Dreh

-wes- RHEINE/NEUENKIRCHEN. Mit sieben Punkten aus den ersten vier Spielen startete Aufsteiger SuS Neuenkirchen 3 beachtlich in die Saison. In den darauf folgenden neun Partien kamen aber lediglich vier weitere Punkte hinzu. Und so findet sich die Niemeyer-Elf in der „gefährlichen Zone“ der Kreisliga A wieder. Anders sieht es da bei den Grün-Weißen aus. Die hatten nach den ersten vier Spielen lediglich drei Punkte, haben es mittlerweile aber auf 16 Zähler gebracht. Das vordere Tabellen-Mittelfeld winkt und da will sich die Elf vom SuS keinen Strich durch die Rechnung machen lassen. Anstoß zur Begegnung des Absteigers gegen den Aufsteiger ist Sonntag um 14.30 Uhr im Auto-Deters-Stadion.

GW-Trainer Lennart Rading kennt die „Dritte“ noch aus seiner Zeit als Trainer der GW-Reserve: „Eine Truppe ohne Stars, dafür aber mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit.“

Respekt ist da, aber für Rading zählt nur der Heimsieg. Möglichst überzeugend, denn optimal verliefen die bisherigen Spiele auf eigenem Grund nicht. „Wir müssen hinten stabiler werden, denn bisher haben wir nur ein Spiel ohne Gegentor über die Bühne geschaukelt.“

Fraglich ist der Einsatz von Till Remke, der mit einem Infekt flach liegt. Aber Rading macht sich deswegen keine Sorgen, denn gerade die Offensive mit den Außenspielern Manuel Stegemann und Igor Romanov sowie Robin Volbers in der Spitze überzeugte in Wilmsberg. Im Tor gibt es wieder einen Wechsel, Alex Vaßholz macht für Robin Gäbelein Platz.

„Keine unmögliche Aufgabe, wir werden uns nicht kampflos ergeben“, rechnet sich Neuenkirchens Trainer Patrick Niemeyer durchaus etwas aus. Morgen Grün-Weiß, danach Weiner und Wettringen 2, das sind Schlüsselspiele für sein Team. Pech nur, dass sich mit Marvin Brink ein vorbildlicher Kämpfer einen Bänderriss zuzog und ebenso wie Fabian Westhus für den Rest der Hinserie ausfällt. Alex Scheffer hat seine Gelbsperre abgesessen, ist aber beim Training umgeknickt. Sein Einsatz ist ungewiss.

 

 

Grün-Weiß 2 greift den Primus an

-wes- RHEINE-RODDE. Das Spitzenspiel der Kreisliga B steigt am Sonntag im Auto-Deters-Stadion. Hier fordert der Tabellenzweite Grün-Weiß Rheine 2 den Spitzenreiter Eintracht Rodde zum Tanz (Anstoß 13 Uhr). Bei einem Sieg der Platzherren kommt es aufgrund des besseren Torverhältnisses der Kicker aus dem Rheiner Norden zu einem Wechsel an der Spitze.

Die Truppe von Dominik Grondmann überraschte bisher alle Experten und spielt eine hervorragende Saison. Mit Denis Azevedo, Alex Adam und Kapitän Stefan Schulze-Diekhoff verfügt die Mannschaft über erfahrene Kicker, die schon manche Schlacht erfolgreich schlugen.

Die Rodder sind noch unbesiegt, mussten sich zuletzt gegen Mesum aber mit einem Remis begnügen. „Wir wollen wieder weg vom ergebnisorientierten Fußball. Das ist uns gegen Mesum gelungen, auch wenn kein Sieg dabei heraussprang. Wir haben unser bestes Spiel abgeliefert“, verrät Roddes Trainer Daniel Apke. Der muss weiter auf Torjäger Matthias Heeke und Marc Gebbe verzichten. Patrick Heeke ist wieder im Lauftraining und eine mögliche Option für Sonntag. Als Torschütze vom Dienst sprang zuletzt Thorsten Nißler ein. „Ein Sechs-Punkte-Spiel für uns. Meine Elf wird alles in die Waagschale werden“, sagt Apke.

Grün-Weiß wieder in der Spur

-wes- WILMSBERG. Grün-Weiß Rheine hat die Scharte aus dem Fortunen-Spiel eindrucksvoll ausgewetzt und siegte gestern bei der Reserve des SV Wilmsberg mit 4:1. Der Sieg wurde dank einer starken zweiten Halbzeit sicher gestellt. „Wir hatten einige Änderungen vorgenommen, standen wesentlich tiefer als sonst. Wir haben dafür 45 Minuten Anlaufzeit benötigt, dann klappte es aber perfekt“, freute sich Trainer Lennart Rading.

Wie gemalt begann der erste Durchgang. Manuel Stegemann zog von der Strafraumgrenze ab, und Wilmsbergs Keeper Sebastian Kock half kräftig bei der frühen Führung mit (4.). Die Schott hocker blieben aber nicht am Ball, Wilmsberg durfte sich von dem Schock erholen und glich nach 25 Minuten nach einem missglückten Rückpass von Jan-Hendrik Heitkamp durch Jannik Oldach aus. Schlussmann Alex Vaßholz war machtlos.

Nach dem Wechsel nahmen die Kicker aus dem Rheiner Norden Fahrt auf. Jens Brüninghoff traf zum 2:1, nachdem Kock einen Schuss von Dennis Gottschlich nicht festhielt (55.). Igor Romanov verwertete anschließend einen Zuckerpass von Jan-Hendrik Heitkamp zum 3:1 (60.), ehe Robin Volbers fünf Minuten später den Endstand herstellte.

GW: Vaßholz – Dropmann, Heitkamp, Brüninghoff, Rudsinski – Stöber, (86. Kühs), Gottschlich (86. Rupprecht), Stegemann (80. Ricken), Wilde, Romanov – Volbers.

Hoffnungsträger Dennis Gottschlich kehrt zurück

-wes- RHEINE. Im Bemühen, die unteren Tabellenränge zu verlassen, hat sich Grün-Weiß Rheine selbst ein Bein gestellt. Gegen Fortuna Emsdetten lieferten die Schotthocker eine miserable Vorstellung ab und hatten den Sieg auch nicht verdient.

Am Sonntag muss die Truppe von Trainer Lennart Rading wieder ihr anderes Gesicht zeigen, eine Niederlage beim Drittletzten SV Wilmsberg 2 würde unnötige Abstiegsangst schüren. Der Anstoß erfolgt am Sonntag um 12 Uhr in Wilmsberg.

„Wir haben die Begegnung gegen Fortuna thematisiert, knallhart den Finger in die Wunde gelegt“, sagt Rading. Probleme in der Viererkette waren nicht zu übersehen. „Sie spielte zu weit vorgerückt, obwohl wir keinen Zugriff auf das Spiel hatten. Dann sind wir durch lange Bälle klassisch überlaufen worden. Auch von den offensiven Außenpositionen muss vermehrt der Weg nach hinten gesucht werden“, stellt der Coach klar. In Wilmsberg soll die Abwehr stehen, Sicherheit ist das oberste Gebot. Umstellungen wird es in jedem Fall geben, teils verletzungsbedingt, aber auch leistungsbedingt. Stefan Rupp recht fällt mit einem Muskelfaserriss aus, die Leistenprobleme von Nico Höning lassen ebenfalls keinen Einsatz zu.

Nun schlägt die Stunde von Dennis Gottschlich, der nach langer Verletzungspause wohl ebenso in der Startaufstellung stehen wird, wie Igor Romanov.

„Durch ein verpatztes Spiel lassen wir uns nicht beirren, in Wilmsberg zählt nur ein Sieg“, gibt sich Rading kämpferisch.

Grün-Weiß spielt am 24. Januar gegen SF Lotte

-wes- RHEINE. Da hat Grün-Weiß Rheine aber mal einen ganz dicken Fisch an Land gezogen! Wovon höherklassige Vereine nur träumen können, gelang dem Kreisligisten aus dem Rheiner Norden. Denn er verpflichtete den Regionalligisten Sportfreunde Lotte zu einem Testspiel. Ausgetragen wird diese Begegnung am Samstag, 24. Januar, um 14.00 Uhr im Auto-Deters-Stadion.

Der Kontakt kam über Melanie Mulder zusammen, die bis vor zwei Jahren noch als Physiotherapeutin bei GW Rheine tätig war. Nun arbeitet sie hauptamtlich in gleicher Tätigkeit bei den Sportfreunden. Der Kontakt zu den Schotthockern, besonders zum Spieler und Vorstandsmitglied Matthias Hubert und auch zum sportlichen Leiter der 1. Mannschaft, Philipp Hermeler, ist nie abgerissen.

Eine Anfrage von Grün-Weiß trug sie den Verantwortlichen der Sportfreunde vor. Die erklärten sich spontan dazu bereit, gegen den A-Ligisten im Rahmen der Wintervorbereitung zu testen.

Bei den Kickern vom Autobahnkreuz geht es gerade hoch her. Nach ganz schwachem Start hatten die sich ins Mittelfeld vorgearbeitet, waren eigentlich auf einem guten Weg. Dann folgte am letzten Wochenende die Niederlage gegen den SC Verl, und Trainer Michael Boris wurde gefeuert. Wer dessen Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

GW-Trainer Lennart Rading muss seinen Trainingsauftakt zur Rückserie einige Wochen nach vorne verlegen, denn er will natürlich nicht unvorbereitet gegen den Regionalligisten auflaufen. Wenn sich schon eine derart starke Truppe im Auto-Deters-Stadion vorstellt, sollen die Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Und dazu gehört natürlich auch, dass die 1. Mannschaft von Grün-Weiß zumindest körperlich Paroli bieten kann. „Wir werden einiges um das Spiel herum organisieren. Nach den 90 Minuten ist ein gemeinsames Abendessen mit den Sportfreunden geplant“, erläutert Philipp Hermeler. Die Vorbereitungen laufen ab jetzt auf Hochtouren.

Seite 1 von 9

GW Kreativkasten

Mach mit! Werde aktiv!

GW Kreativkasten

News-Partner

Münsterländische Volkszeitung

FUSSBALL.DE

Heimspiel-online

Anstehende Termine

21.11.2014 - Jahreshauptversammlung GW Saal

Beginn 19 Uhr

hier vorab schon die überarbeitete Satzung

21.11.2014 - Treff der Kreisliga B Meistermannschaft 2007 nach der JHV

20.12.2014 - GW Weihnachtsfeier

Beginn 19:30 Uhr (Anmeldung bis zum 14.12.)

26.12.2014 - "Stephanus steinigen" GW Kneipe ab 11 Uhr

24.01.2015 - GW Rheine gegen Sportfreunde Lotte Anstoß 14:30 Uhr

Aktuelle Partien

Nachholspiele:

Donnerstag 20.11. 20:00 Uhr

GW1 - Neuenkirchen 3 5-1

Samstag 22.11. 12:30 Uhr

GW2 - Eintracht Rodde

Sonntag 14.12. 12:30 Uhr

Gellendorf 3 - GW3

Warsteiner

Letzte Partien:

Sonntag 09.11. 12:00 Uhr

Wilmsberg 2 - GW1 1-4

Sonntag 09.11. 12:30 Uhr

F. Emsdetten 2 - GW2 0-1

Sonntag 09.11.

GW3 spielfrei